Journalistische Praxis: Science Storytelling

Warum Wissenschaft Geschichten erzählen muss

Autor: Martin W. Angler


Warum Sie dieses Buch lesen sollten

  • Mittels Storytelling Wissenschaft noch überzeugender vermitteln
  • Storytelling-Techniken aus Film, TV und Literatur anwenden
  • Bessere Forschungsanträge mit Story-Struktur schreiben

autor martin angler storytelling

Journalistische Praxis: Science Storytelling

Warum Wissenschaft Geschichten erzählen muss

Autor: Angler, Martin W.
ET: 2020
Verlag: Springer VS
XI / 49 Seiten


Über das Buch

Wie in jeder gesellschaftlichen Community sprechen Wissenschaftler in ihren speziellen Fachgebieten ihre eigene Sprache. Daran ist grundsätzlich nichts auszusetzen. Doch wer außerhalb von Hörsälen, Tagungen, Fachmagazinen und Journals verstanden werden will, muss in einen direkten gesellschaftlichen Dialog treten. Umso mehr, wenn es um Themenfelder geht, in denen mit emotionalisierten Fake-News scheinbar eindeutige Bezüge hergestellt, Kausalitäten von Ereignissen behauptet und damit in der Öffentlichkeit negative Emotionen geschürt werden. Statt trockener Aufzählung von Forschungsergebnissen und kryptischem Fachjargon ist bei der Wissensvermittlung an ein breites Lesepublikum Science Storytelling ein wichtiger und vielversprechender Ansatz. Martin W. Angler zeigt in seinem essential „Journalistische Praxis: Science Storytelling“, wie man mit Anleihen aus diversen Erzählformen und Story-Baukästen als Wissenschaftsjournalist packende Beiträge verfasst.

Wenn wir Geschichten konsumieren, so haben Neurowissenschaftler herausgefunden, verändert sich unsere Gehirnaktivität. Interessanterweise hat die Forschung ergeben, dass beim Erzählen einer bestimmten Story immer wieder die gleichen Hirnareale bei der erzählenden und zuhörenden Person aktiviert werden. Auch, wenn die Geschichte danach an Dritte weitererzählt wird! Emotionen spielen also bei der Aufnahme von Wissen und Informationen eine entscheidende Rolle. Unsere Vorfahren haben in der mündlichen Erzähltradition ihr Wissen an ihre Nachkommen weiter getragen. Wir sitzen heute nur noch selten am Feuer und erzählen uns Geschichten. Doch, obwohl die Erzählmöglichkeiten der Moderne mannigfach sind, basieren sie immer noch auf den gleichen Grundprinzipien.  

Martin W. Angler plädiert dafür, bei der Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse Anleihen bei erfahrenen Geschichtenerzählern der Moderne zu nehmen:

  • Welche sind die klassischen Stationen einer Heldenreise?
  • Was ist mit der ABT-Formel gemeint? And… But… Though… – Und… Aber… Deshalb…
  • Wie treten wir in direkten Dialog mit dem Publikum?
  • Welche Story-Formeln können Wissenschaftsjournalisten aus Literatur, Fernsehen, Kino und Theater übernehmen?
  • Wie verläuft der Story-Spine als wichtige Richtschnur?

Doch was nützt die schönste Storyline, wenn es an der fachkundigen Schreibe hapert? Das essential Science Storytelling schließt mit wertvollen Tipps zu Stilfragen und stellt zu guter Letzt die universell einsetzbare ABT-Grundregel vor.


Leseproben


Über den Autor

autor-martin-angler-portraitMartin W. Angler ist freier Wissenschaftsjournalist und hält Workshops über Storytelling-Techniken, Science Blogging und Social Media für Wissenschaftler und Medienmenschen, in denen er Theatertechniken und kreatives Schreiben einsetzt. Angler ist Chefredakteur des dreisprachigen Wissensblogs von Eurac Research und schreibt zudem Lehrbücher über Wissenschaftsjournalismus und Storytelling, die weltweit an Universitäten zum Einsatz kommen. Auf Facebook betreibt er die Seite „Science Journalism“. Seine Leidenschaft ist und bleibt das Erzählen echter Wissenschaftsgeschichten.

Martin W. Angler – twitter

Martin W. Angler – facebook

Martin W. Angler – eurac research


Video-Interview

Martin W. Angler arbeitet international als freier Wissenschaftsjournalist Science Blogger. Wissenschaft muss gute Geschichten erzählen, um Fake-News zu bekämpfen und um komplexe Themen zu vermitteln. Dazu gibt es erprobte Techniken, Strukturen, wiederkehrende Muster und Elemente, die in keiner guten Geschichte fehlen dürfen. Eine kompakte Einführung zu Bedeutung und Anwendung von Storytelling im Wissenschaftsjournalismus!

Bitte stimmen Sie den Datenschutzbedingen zu, um das Video anzusehen. Mit dem Einverständnis werden Sie Inhalt von YouTube sehen können, ein Dienst eines Drittanbieters.

YouTube Datenschutzerklärung

Wenn Sie dies akzeptieren, werden Ihre Einstellungen gespeichert.

  • 00:00 Intro
  • 00:10 Warum sollten Wissenschaftler heute sehr gute Storyteller sein?
  • 02:42 Wieso verstehen Menschen komplexe Inhalte besser, wenn man sie in eine Story packt?
  • 05:21 Wie lässt sich die Storyline „Heldenreise“ auf Wissenschaftsthemen anwenden? 
  • 09:18 Welche Bausteine des Storytellings setzen Sie am häufigsten ein?
  • 12:40 Was ist mit der Dreierregel beim Schreiben gemeint?
  • 15:24 Was sind die wichtigsten Story-Formeln aus TV und Kino?
  • 19:21 Wird es zukünftig noch klassische wissenschaftliche Journals geben?

Wissenswertes

Eurac Research – magazine


Bibliografische Daten

BuchtitelJournalistische Praxis: Science Storytelling
UntertitelWarum Wissenschaft Geschichten erzählen muss
AutorenMartin W. Angler
Titel der Buchreiheessentials
Erscheinungsjahr 2020
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften
eBook ISBN978-3-658-29824-1
Softcover ISBN978-3-658-29823-4
SeitenzahlXI / 49
Copyright
Inhaber
Der/die Herausgeber bzw. der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature